danilingua life lässt Doku entstehen

danilingua life ist die Plattform, auf der Unternehmen, Freiberuflern, Künstlern, Models etc. die Chance zur Präsentation ihrer Leistungen geboten wird.

Dies kann z. B. im Rahmen von Interviews stattfinden.

Je nach Anforderung stehen hierfür ein professionell ausgestattetes Studio mit entsprechendem Equipment und Raumangebot oder ein unabhängig arbeitendes, kleineres Filmteam zur Verfügung.

 

Während im Hintergrund bereits die Vorbereitungen für die nächsten Interviews laufen, wurde parallel dazu die Idee für eine kleine Dokuserie geboren.

Mein „Protagonist“ hat zugesagt, mit mir eine durch Erlebnisse in den  letzten Wochen und Monaten inspirierte Serie zu drehen.

Der beteiligte Kameramann steht für eigenwillige Umsetzung und Schnitttechnik. Gedreht wird an Schauplätzen im Freien, im Studio und weiteren, sich im Projektverlauf ergebenden Orten.

Noch steht der exakte Titel nicht fest, das Thema dafür umso mehr. Was an dieser Stelle allerdings schon verraten werden kann ist, dass es sich um ein sehr aktuelle und sozialkritische Thematik handelt, die von einer sachlich, faktischen Seite beleuchtet werden wird.

Weitere, ebenfalls mit diesem Gebiet in Berührung kommende Mitwirkende, sind angedacht.

Also, alles in allem ein spannendes Projekt, auf das wir uns wahnsinnig freuen. Natürlich werden wir Sie über diesen Blog auf dem Laufenden halten …

 

11.12.2014

Das Thema hat sich eingegraben. Was dazu führt, dass wir uns in eigentlich immerwährenden Brainstorming-Sessions Überschriften und Titel der Doku zuwerfen. Dabei entstehen die besten Ideen doch oft beim Drehen selbst.
Vielleicht geben wir auch verschiedene Optionen zur Abstimmung frei. Jetzt stehen erst einmal Treffen zur Überlegung und Bestimmung der unterschiedlichen Locations an. Am Wochenende geht’s los.

 

Pro bono oder gemeinsam für die gute Sache

Eigentlich wollte ich mit der neue Webseite auch einen ganz neuen Blog starten, aber manche Ereignisse sind nach wie vor wichtig, also verdienen sie einen Platz auf der neuen Seite.

Der erste Beitrag stammt vom 12. Juli 2013

Stichwörter: pro bono, Gemeinnützigkeit, Übersetzen, Ehegattensplitting, Steuergerechtigkeit, Alleinerziehend, Steuern, Steuerbelastung

Was wären wir ohne Kollegen und ein wunderbares Netzwerk.
Für das Pro bono-Projekt als Unterstüzung von Reina Becker http://www.stb-reinabecker.de/

auf ihrem Feldzug für Steuergerechtigkeit, liegt uns ein Dokument aus Kanada vor. In Englisch natürlich. Umfang ca. 8.600 Wörter (davon 1.000 Referenz- und Quellenagaben). Reina Becker stemmt das ganze Projekt schon seit längerer Zeit aus eigener Kraft und eigener Tasche. Ist sie erfolgreich, wird sich für viele Ein-Eltern-Familien einiges zum Positiven verändern. Zurücklehnen und warten, bis einem die gebratenen $$$ in den Mund fliegen, ist nicht. Wir unterstützen sie im Team

Dafür sage ich HERZLICHEN DANK, natürlich auch im Namen von Reina, die angesichts des Zusammenhalts in unserem Netzwerk völlig geplättet ist.

Und so nahm das Ganze seinen Anfang:

„Wer unterstützt Reina Becker bei einer „pro bono“-Übersetzung?
Es geht um das Thema „Steuergerechtigkeit“ für alle Menschen, gleich, wie viele Personen im Haushalt leben, ob verheiratet, geschieden, verwitwet. Aktuell ist das leider überhaupt nicht der Fall, und Alleinerziehende, aus welchen Gründen auch immer, sind steuerlich benachteiligt.
Eine Frau setzt sich zu diesem Thema ganz besonders ein, http://www.stb-reinabecker.de/

Sie hat bereits viel an Herzblut, Zeit und Geld investiert.
Heute erreichte mich ein Dokument aus Kanada, das sich eventuell als Zünglein an der Waage herausstellen könnte. Der Text ist, wie schon vermutet, in Englisch …. Es sind ein paar Wörter zu übersetzen, ich werde sie gerne unterstützen. Mag noch jemand mitmachen? Das darf gerne weitergesagt werden. Wir haben zwei Monate Zeit. Den Text und weitere Informationen gibt es hier: gotta@danilingua.de

Ich bin ganz gespannt 🙂 und würde mich sehr freuen. Mit 500-wörter-Tranchen sind wir auf einem guten Weg. Meint Ihr, das könnte was werden? Wir sagen bereits schon jetzt Danke im Voraus, denn es betrifft eigentlich jeden von uns … Mütter, Väter, Familien, Witwen und Witwer …

Im August / September geht es in die nächste Runde. Wer sich über den aktuellen Stand der Dinge erkundigen möchte, sendet mir einfach eine E-Mail (oder natürlich Reina). Die Medien sind wach geworden, weitere Magazin – und Fernsehauftritte in den öffentlich-rechtlichen Medien könnten schon sehr bald folgen …“